Teppichchamäleon

Teppichchamäleon / Furcifer lateralis

Beschreibung

Herkunft:
Madagaskar

Endgröße:
Männchen bis 28cm, Weibchen bis 25cm

Klima:
Temperatur: am Tag ca. 25 bis 28°C betragen, nachts sollten sie auf ca. 16-20°C absinken.
Luftfeuchtigkeit: Das übersprühen des Terrariums ist mindestens einmal täglich notwendig.

Nahrung:
Heuschrecken, Grillen, Heimchen, Stubenfliegen

Vergesellschaftung:
Einzelhaltung, nur zur Paarung zusammensetzen

Empfohlen für Anfänger, auch für den nicht erfahreren Terrarianer geeignet

Am häufigsten kommen die Furcifer lateralis, Teppichchamäleon mit grünen Farbtönen vor. Entlang des Lateralstreifens haben sie ovale Flecken, die sich deutlich abheben. Eine intensivere Farbenpracht haben trächtige Weibchen, die im oberen Bereicht rot und unten weiß gefärbt sind. Hier heben sich besonders die blaue Fleckenzeichnungen ab. Bei Angst oder Stress färben sich die Tiere unscheinbar braun.

Als Geschlechtsunterscheidung sind die Hemipenistaschen beim Männchen deutlich zu sehen.

Lebensraum:
Bevorzugt findet man das Teppichchamäleon in trockenheißen Gebieten. Aber auch in den kühleren und feuchteren Gebieten des Hochlandes ist es anzutreffen, wo es sich meistens in lichten Bäumen, Hecken, an Wiesen- und Feldrändern und niedrigem Buschwerk aufhält.

Lebensweise, Haltung und Zucht:
Da die Tiere sich gegenüber sehr aggressiv sind, sollte man sie nur zur Paarungszeit zusammensetzen.
Das Terraium mit den Maßen 50x50x70cm sollte keinen Sichtkontakt mehr zu neben stehenden Terraien erlauben, um Stress und Angst zu vermeiden. Eine gute Bepflanzung sowie Kletteräste sind notwendig. Der Bodengrund aus einem Erde-Sand-Gemisch sollte an einigen stellen relativ feucht gehalten werden.

Das Teppichchamäleon legt ca. 4-23 Eier ab, die Jungtiere benötigen ca. 160-300 Tage bis zum Schlupf. Am besten eignet sich Vermiculit in einer Heimchendose im Brutkasten bei einer Zeitigungstemperatur in den ersten 45 Tagen von ca. 26 bis 28°C . Die nächsten 45 Tage sollte die Temperatur um 14°C gesenkt werden und dann die weiteren Tage wieder ca. 26-28°C. Die Jungtiere sollten einzeln mit Essigfliegen aufgezogen werden.