Timorwaran

Varanus timorensis

Kategorie:

Beschreibung

Der Timor-Waran (Varanus timorensis) ist eine auf Timor, den kleinen Nachbarinseln Sawu, Roti und Kisar, sowie im Süden Neuguineas und im Norden Australiens (Northern Territory, Queensland, Western Australia) vorkommende Echse.

Erstmals wurde der Timorwaran 1831 als „Monitor timorensis“ von John Edward Gray beschrieben. Varanus timorensis gehört der Untergattung Odatria an.

Beschreibung:
Der ausgewachsene Waran wird bis zu 60 Zentimeter lang, die Kopf-Rumpflänge beträgt nur 25 Zentimeter. Der Schwanz hat 137 bis 176% der Kopf-Rumpflänge. Das Höchstgewicht beträgt 290 Gramm.

Lebensraum und Lebensweise:
Das Hauptverbreitungsgebiet, die Insel Timor, ist im zentralen Teil gebirgig und heute von Savannen bedeckt. Der ursprünglich vorhandene Regenwald ist fast vollständig verschwunden. Hauptursache dafür sind vor allem Brandrodungen für den Maisanbau und die Gewinnung von Feuerholz. Der Timorwaran lebt in diesen halbtrockenen Gebieten sowie trockenen Wäldern auf Bäumen und am Boden.

Die Lebensweise des Timor-Waran ist nicht gut erforscht. Er ist ein guter Kletterer und verbirgt sich bei Gefahr in Baumhöhlen oder in Höhlen auf dem Boden. Der Timorwaran war früher hauptsächlich in feuchten Regenwäldern anzutreffen. Die zunehmende Zerstörung seines natürlichen Lebensraumes hat jedoch dazu geführt, dass sich dieser Waran heute den neuen Gegebenheiten angepasst hat und zum Beispiel auch Mauern, Felsen oder Palmen erklimmt.

Timor-Warane ernähren sich vorwiegend von Insekten, Skorpionen, Spinnen und kleineren Reptilien. In Terrarien gepflegte Tiere legen von Dezember bis März Eier. In freier Wildbahn liegt die Fortpflanzungszeit vermutlich in den gleichen Monaten. Es wird nur ein Gelege abgelegt, das bis zu elf Eier umfassen kann. Die Jungwarane schlüpfen, abhängig von der Temperatur nach 93 bis 186 Tagen, sind dann 5,5 bis 7 Zentimeter lang und wiegen 4,5 bis 6 Gramm.