Tokee

Tokee / Gecko gecko

Kategorie:

Beschreibung

Gekko gecko (LINNAEUS, 1758) Tokeh, Tokee, Tokay

Herkunft:
Nordindien bis Südchina, Inseln zwischen Asien und Australien

Endgröße:
ca. 35cm, davon 18cm der Schwanz

Klima:
Temperatur: 27-33°C, nachts 22-25°C, lokale Temperatur 40°C
Luftfeuchtigkeit: 50-60%, nachts 80-90%

Ernährung:
Heimchen, Grillen, Schaben, Heuschrecken, nestjunge Mäuse

Vergesellschaftung mit größeren Regenwaldbewohnern wie Basiliscus und Gonocephalus möglich. Männchen sind untereinander unverträglich. Empfohlen für Anfänger; In der Haltung problemlos, allerdings sehr wehrhaft und äußerst bissig

Sonstiges:
Wegen der nächtlichen lautstarken Rufserie ist die Haltung in Schlafzimmernähe nicht zu empfehlen.

Beschreibung:
Tokee (Tokeh) ist in Nordost-Indien, Bangladesh, Burma, Thailand, Südchina und Indonesien beheimatet. Der Gekko gecko erreicht eine Gesamtlänge ca. 35cm. Ihre Grundfärbung reicht von braungrau bis blaugrau und ist mit vielen tiefblauen und orangeroten Flecken bedeckt. Die Körperoberseite ist mit Körnchenschuppen bedeckt, in denen Reihen großer Höckerschuppen zu sehen sind. Der ursprüngliche Lebensraum der Tokees ist der tropische Regenwald.

Das Terrarium:
Das Terrarium für eine Zuchtgruppe von einem Männchen und ein bis drei Weibchen sollte 80x50x100cm aufweisen. Die Einrichtung besteht aus stabilden Ästen und widerstandsfähigen Pflanzen. Als Bodengrund empfielt sich ein Gemisch aus Sand und Erde. Aus Korkrinden werden Unterschlupf- und Versteckmöglichkeiten gebaut. Die Vergesellschaftung mehrerer Männchen ist nicht zu empfehlen.

Die Tagestemperatur sollte 27-33°C und nachts 22-25°C betragen. Ein Bodenheizkabel und eine UV-Lampe sollten eingebaut werden. Unter einem Strahler können Temperaturen bis 40°C herrschen. Mit Neblern, einem Wasserfall oder einer Beregnungsanlage wird die Luftfeuchtigkeit auf 50-60% gehalten, nachts sollte sie auf 80-90% ansteigen.

Zucht:
Die Weibchen können mehrmals im Jahr zwei Eier an eine dunkle feuchte stelle absetzen. Die Eier werden dabei an den Untergrund geklebt und sollten vorsichtig abgelöst, besser jedoch mit dem Untergrund in einen Brutkasten überführt werden. Sie sollten bei 28°C und 80% Luftfeuchtigkeit gezeitigt werden. Nach 100-182 Tagen schlüpfen die Jungtiere, die bereits nach etwas mehr als einem Jahr ausgewachsen und geschlechtsreif sein können.